Veranstaltungen
Neu erschienen
 
Jahrbuch
Buchveröffentlichung
Buchveröffentlichung
JOHANNES EURICH, MARKUS GLATZ-SCHMALLEGGER & ANNE PARPAN-BLASER
 
 
Wiesbaden 2018

 

 
VDWI 59
VDWI 59
JOHANNES EURICH & MARKUS GLATZ-SCHMALLEGGER
 
 
Leipzig 2018

 

 
VDWI 58
VDWI 58
TERESA A. K. KAYA
 
 
Leipzig 2017

 

 
VDWI 57
VDWI 57
PAUL PHILIPPI
 
 
Leipzig 2017

 

 
VDWI 56
VDWI 56
ROBERT BACHERT
 
 
Leipzig 2017

 

 
VDWI 55

link

 
Newsletter
Links
Theologie > DWI >  Aktuelles >

„Helfen, wo geholfen werden muss.“ – Leben und Wirken von Dr. Antonie Kraut

Zwischen Oktober 2016 und Juni 2018 erforschte das Diakoniewissenschaftliche Institut (DWI) im Auftrag der Evangelischen Heimstiftung Stuttgart (EHS) Leben und Wirken von Dr. Antonie Kraut (1905-2002). Die frühere juristische Geschäftsführerin des Landesverbands der Inneren Mission (das spätere Diakonische Werk Württemberg) war maßgeblich an der Gründung der EHS in Baden-Württemberg beteiligt und wirkte als ehrenamtliche Vorsteherin fortan vielfältig auf die Organisation ein. Dr. Krauts selbstgewähltes Motto „Helfen, wo geholfen werden muss“ hat sowohl ihr Leben als auch die Organisation EHS tief geprägt und angeleitet. Damals wie heute sind die Menschen von Dr. Antonie Krauts beeindruckender Persönlichkeit, die durch Tatkraft und innovative Ideen sowie einer gehörigen Portion Humor gekennzeichnet war, inspiriert. Entstanden ist ein zweiteiliges Buch, das zunächst in einer biografischen Studie Dr. Antonie Kraut erstmalig als Führungs- und Privatperson ergründet und Entwicklungen, die zur Gründung der Ev. Heimstiftung geführt haben, nachzeichnet (Teil I). Anschließend wird die vielfältige Wirkung ihrer Persönlichkeit bis heute auf Organisation und Menschen ergründet (Teil II). Das Buch erscheint voraussichtlich im Herbst 2018.

Buchveröffentlichung: „Gestaltung von Innovationen in Organisationen des Sozialwesens“

Das Buch „Gestaltung von Innovationen in Organisationen des Sozialwesens“, welches von Prof. Johannes Eurich mitherausgegeben wurde, bietet einen umfassenden und aktuellen Überblick zur Gestaltung sozialer Innovationen im Sozial- und Gesundheitswesen. Neben theoretischen Analysen stehen vor allem Praxisperspektiven für das ‚Management‘ von Innovationen im Zentrum. Dazu werden Rahmenbedingungen für soziale Innovationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz analysiert, Akteure des Wandels dargestellt und Fragen der Finanzierung, Wirkungsmessung und Skalierung diskutiert. Dieses Orientierungswissen soll eine kritisch reflektierte Praxis bei der Initiierung, Steuerung und Gestaltung von Innovationsprozessen unterstützen.

Sie finden das Buch zum Kauf bzw. zum Download hier.

Symposium: INNOVATIV. AUS TRADITION. Soziale Innovation in Caritas und Diakonie

Vom 26.-27.04.18 fand das Symposium „Soziale Innovation in Caritas und Diakonie“ unter Beteiligung des Diakoniewissenschaftlichen Instituts im Augustinerkloster in Erfurt statt. Innovationsprozesse und Methoden zur Innovationsförderung im diakonischen Bereich waren u.a. die Themen, an denen gearbeitet wurde.

Für mehr Informationen finden Sie hier die offizielle Pressemeldung der Veranstalter und das Programm des Symposiums.

Bericht zum Symposium des DWI und der Oberrheinischen Sozietät am 24.04.2018

Am Dienstag, den 24. April 2018 fand ein Symposium des DWI und der Oberrheinischen Sozietät zum Thema „Zwischen Verdrängen und Vergessen: Menschen mit Behinderung während der NS-Zeit in Heidelberg“ im Senatssaal der Alten Universität Heidelberg statt.

Den Bericht und die Bilder zur Veranstaltung finden Sie hier.

Bericht zum Institutsabend des DWI im Wintersemester 2017/18

Am Montag, den 22. Januar 2018 fand der Institutsabend des Diakoniewissenschaftlichen Instituts im Wintersemester 2017/18 zum Thema „Labore zur Förderung Sozialer Innovation“ statt. Zu Gast war Prof. Dr. Andreas Schröer von der Universität Trier.

Den Bericht und die Bilder zur Veranstaltung finden Sie hier.

Einladung zum Institutsabend des DWI im Wintersemester 2017/18

Wir laden herzlich zu unserem Institutsabend am 22. Januar 2018 um 18:30 Uhr ein. Prof. Dr. Andreas Schröer wird zum Thema „Labore zur Förderung Sozialer Innovation“ referieren und uns seine Erfahrungen mit dem Projekt INTRA Lab nahe bringen. INTRA Lab unterstützt seit Januar 2017 innovative Wohlfahrtsunternehmen und sozial engagierte Wirtschaftsunternehmen bei der Umsetzung ihrer Ideen für neue soziale Dienstleistungen.

Berufung in das International Advisory Board von VID

Prof. Eurich wurde in das neu gegründete International Advisory Board (IAB) der VID Specialized University in Norwegen berufen. Die Amtszeit beträgt 3 Jahre von 2018 bis 2020. Das International Advisory Board hat folgende Aufgaben:

  • To be a strategic resource for the Board and leadership of VID
  • To discuss the state of VID in terms of education, research and societal relevance in light of our current strategy
  • To suggest possibilities for VID to develop and improve in order to realize strategic aims
  • To discuss the future strategy of VID
  • To give advice as to the future educational portfolio, research areas/focus and international relations and positioning
  • To help VID connect with educational and research environments and to international organisations and activities of great importance and relevance for VIDs prioritized areas of education and research

Mehr Informationen zur VID Specialized University finden Sie hier.

Einladung zur Fachtagung „Religiöse Freiheit und Ambivalenzen der Liebe – Soziale Folgen der Reformation“, 01. bis 03. Februar 2018

Wir laden Sie herzlich zur Fachtagung „Religiöse Freiheit und Ambivalenzen der Liebe - Soziale Folgen der Reformation“ ein, die vom 01.02.-03.02.2018 am Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg stattfindet und vom Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD, dem DWI sowie dem Diakonischen Werk Baden und dem Diakonischen Werk Württemberg veranstaltet wird.

Die Tagung thematisiert den bisher kaum erforschten Zusammenhang zwischen Rechtfertigungslehre und dem sozialen Engagement der Christen bzw. Kirchen. In Bezug auf Luthers reformatorische Hauptschrift „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ wird ein zwingender – allerdings nicht zu erzwingender – Zusammenhang zwischen der Rechtfertigungslehre und der Praxis der Liebe konstatiert. Führt der Zuspruch der Liebe Gottes „automatisch“ zur Nächstenliebe? Wie wird Rechtfertigung damals und heute erfahren, und welche Konsequenzen lassen sich für eine Praxis der Liebe daraus ziehen? Hat der Altruismus heute – insbesondere angesichts der Professionalisierung und Methodisierung von „Liebe“ – noch eine Zukunft?

Es sind noch Plätze frei.
Bei Interesse bitte möglichst schnell anmelden unter Kongress@dwi.uni-heidelberg.de.
Weitere Informationen erhalten Sie im Veranstaltungsflyer.

Bericht zum Institutsabend des DWI im Wintersemester 2016/17

Am 31. Januar 2017 fand der DWI-Institutsabend des Wintersemesters 2016/17 statt. Zu Gast waren Pfr’in Sigrid Zweygart-Pérez und Pfr. Florian Barth. Sie berichteten eindrücklich über ihre Erfahrungen in der seelsorgerlichen Betreuung der Flüchtlinge und Mitarbeitenden in Patrick Henry Village, Heidelberg-Kirchheim. Die Veranstaltung stand unter dem Titel „Ich bin ein Gast bei dir, ein Fremdling wie alle meine Väter“, Psalm 39,13. Ein Jahr Seelsorge im Landesregistrierungszentrum Baden-Württemberg.

Den Bericht und die Bilder zur Veranstaltung finden Sie hier.

Bericht zum Institutsabend des DWI im Sommersemester 2016

Zum Institutsabend des Sommersemesters 2016 am 7. Juni war Angela Glaser zu Gast um das Projekt Vis-a-vis vorzustellen. Der Titel des Abends lautete: „Parish Nursing – ein weltweites Model zur Begleitung kranker Menschen in der Kirchengemeinde. Erfahrungen aus der Evangelischen Kirche der Pfalz“.

Den Bericht und Bilder zur Veranstaltung finden Sie hier.

Internationale Konferenz September 2016: "Recapturing Our Soul - Congregations, Agencies and State Relations" (Australien)

Vom 2. bis 4. September 2016 findet in Melbourne, Australien die internationale Konferenz "Recapturing Our Soul - Congregations, Agencies and State Relations" statt.

Weitere Informationen zur Anmeldung, dem Programm und den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.

Institutsabend des DWI im November 2015

Am 17. November 2015 fand der Institutsabend im Wintersemester 2015/16 zum aktuellen Organisationsentwicklungsprozess der BruderhausDiakonie statt. Die BruderhausDiakonie hat eine über 150-jährige Geschichte und lebt in lebendiger Tradition des Gründers Gustav Werner und seiner Unterstützerinnen und Unterstützer; sie ist heute in 15 Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg tätig und betreut und begleitet rund 10.000 Menschen durch rund 4.000 Mitarbeitende in verschiedenen Geschäftsfeldern unter dem Motto „Teil haben. Teil sein“.

Den Bericht und die Bilder zur Veranstaltung finden Sie hier.

Symposium März 2016: "Erinnerungen und Perspektiven: Evangelische Frauen in Baden 1916 - 2016"

Anlässlich des Jubiläums zum 100-jährigen Bestehen der Evangelischen Frauenarbeit in Baden – jetzt Evangelische Frauen in Baden – findet am Freitag, 04.03.2016 und Samstag, 05.03.2016, ein wissenschaftliches Symposium zum Thema „Erinnerungen und Perspektiven - Evangelische Frauen in Baden 1916-2016" in Heidelberg statt. Das Symposium veranstalten die Evangelischen Frauen in Baden in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Freiburg und der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg; es bietet Gelegenheit, eine Standortbestimmung evangelischer Frauengeschichte in Baden vorzunehmen. Eingeladen werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ausgewählte Teilnehmerinnen aus dem Bereich der Evangelischen Frauen, Gemeindediakone und Gemeindediakoninnen, Studierende des Fachbereiches Theologie und Theologische Bildungs- und Diakoniewissenschaft sowie an der Frauenarbeit und Kirchengeschichte interessierte. Der Festvortrag von Dr. Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der EKD am Freitagabend ist öffentlich.

Weitere Informationen zur Anmeldung, dem Programm und den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.

Kongress Februar 2016: "Wissenschaft trifft Praxis: Personzentrierung – Inklusion – Enabling community" (Berlin)

Am Donnerstag, 25.02.2016 und Freitag, 26.02.2016 findet in Berlin ein Kongress zum Thema "Wissenschaft trifft Praxis: Personzentrierung – Inklusion – Enabling community" statt. Der Kongress richtet sich an betroffene Menschen mit Behinderungen, Professionelle der stationären wie ambulanten Behindertenhilfe und aus öffentlichen Institutionen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Weitere Informationen zur Anmeldung, dem Programm und den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.

Fachtag Diakonisches Unternehmertum: Förderung Sozialer Innovation in der Wohlfahrtspflege

Am Mittwoch, den 02.12.2015 findet in Darmstadt ein Fachtag zum Thema "Diakonisches Unternehmertum: Förderung Sozialer Innovation in der Wohlfahrtspflege" statt. Der Fachtag richtet sich an Vertreter und Vertreterinnen von Trägern und Verbänden der freien Wohlfahrtspflege, vorrangig der Diakonie in Baden, Bayern, Hessen, Württemberg.

Weitere Informationen zur Anmeldung, dem Programm und den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.

Bericht zum Institutsabend des DWI

Am 14. Juli 2015 lud das Diakoniewissenschaftliche Institut (DWI) zusammen mit den Alumni-Fachgruppen des DWI und der Pflegewissenschaften zu einem HAIlight ein, an dem knapp 20 Personen teilnahmen. Nach einer kurzen Einführung von Institutsdirektor Prof. Dr. Johannes Eurich zur Geschichte und den Aufgaben des Instituts hielt die Pflegewissenschaftlerin Dr. Chou Chuan Chiang Yao aus Taiwan einen englischsprachigen Vortrag zum christlichen Einfluss auf die Anfänge des modernen Pflegewesens in China.

Den Bericht und Bilder zum Institutsabend finden Sie hier

Bericht zur Gedenkveranstaltung "Zwischen Anpassung und Widerstand: Soziale Arbeit der Kirchen während der NS-Zeit"

Anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsendes fand am 11. Juni 2015 im Deutschen Historischen Museum in Berlin eine Gedenkveranstaltung zum Ende der nationalsozialistischen Terrorherrschaft statt.

Gedenkveranstaltung in Berlin

Den Bericht und Bilder zur Gedenkveranstaltung finden Sie hier

Gedenkveranstaltung "Zwischen Anpassung und Widerstand: Soziale Arbeit der Kirchen während der NS-Zeit"

Anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsendes findet am 11. Juni 2015 ab 18:30 Uhr im Deutschen Historischen Museum in Berlin eine Gedenkveranstaltung zum Ende der nationalsozialistischen Terrorherrschaft statt.

Weitere Informationen zur Anmeldung, dem Programm und den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.

DWI-Institutsabend im Juli

Prof. Dr. Chou Chuan Chiang Yao, also known as Caroline Yao, will give a speech on the subject “The influences of Christianity on the early stage development of modern nursing in China”: Missionary nurses and their work in shaping Chinese nursing ethics, education and practice deserve our greater attention as we intend to know more about the roots of core value of current nursing. This study analyzed the impacts of Christianity on Chinese nursing development between 1920 and 1928. Content analysis of the Quarterly Journal for Chinese Nurses (QJCN) contributed and edited by western missionary nurses from 1920 to 1928 as well as other relevant materials was used for this research.

Veranstaltungsprogramm des Career Service der Universität Heidelberg im Wintersemester 2014/15

Der Career Service der Universität Heidelberg bietet ein breit gefächertes Angebot an Workshops und Seminaren für Studierende und Absolventen der Universtität Heidelberg. Die aktuelle Informationsbroschüre mit allen Veranstaltungen im Wintersemester 2014/15 finden Sie hier.

Buchveröffentlichung von Prof. Ulfrid Kleinert in der Reihe "Diakonik"

Der langjährige Professor der Evangelischen Hochschule in Dresden versammelt in diesem Werk Beiträge aus seinem umfangreichen Schaffen als Diakoniewissenschaftler, in denen er zu anthropologischen, ethischen, sozialwissenschaftlichen und juristischen Kontroversen Stellung bezieht. Dabei geht es ihm um Vergewisserung der „Option für die Armen“ als Grundhaltung des biblischen Gottes, um Wiederentdeckung von Barmherzigkeit und Gerechtigkeit für Motivation und Intention sozialer Arbeit und um angemessene strukturelle Gestaltung sozialer Arbeit in Kirche, Diakonie und Justiz.

Titelseite des Buches

INNOVATIONEN IN SOZIALEN DIENSTLEISTUNGEN -
Empfehlungen für zukünftige Forschung und Entwicklung

Das von der Europäischen Union finanzierte Forschungsprojekt „INNOSERV – Social Platform on Innovative Social Services“ steht kurz vor seinem Abschluss. Im Rahmen des Institutsabends berichtete nun Professor Dr. Johannes Eurich über die Ergebnisse und stellte Empfehlungen für eine zukünftige Forschungs- und Entwicklungsagenda vor.

Weiterlesen

Diakoniewissenschaftliches Institut feierte 60-jähriges Bestehen

Das Diakoniewissenschaftliche Institut (DWI) der Universität Heidelberg veranstaltete am Montag, den 13. Januar 2014, ein Symposium zur „Theologie der Diakonie“. Mit der Veranstaltung erinnerte das DWI an seine Gründung vor 60 Jahren und beging zugleich den 90. Geburtstag des ehemaligen Institutsdirektors Prof. Dr. Paul Philippi. Zu der Veranstaltung erschienen rund 80 Teilnehmer aus Wissenschaft, Diakonie und Kirche, darunter die drei noch lebenden ehemaligen Direktoren des DWI – Paul Philippi, Theodor Strohm und Heinz Schmidt – und der Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Dr. Frank Otfried July.

Weiterlesen

Potenziale jungen und alten Alters. Eine interdisziplinäre Erkundung sozialer Möglichkeitsräume unterschiedlicher Altersgruppen.

In Zusammenarbeit mit dem Psychologischen Institut (Prof. Dr. Hans-Werner Wahl) und dem Ökumenischen Institut (Prof. Dr. Friederike Nüssel) der Universität Heidelberg startet das Diakoniewissenschaftliche Institut im April ein Projekt zum Thema Potenziale jungen und alten Alters. Das Projekt wird finanziert aus dem Innovationsfonds FRONTIER der Exzellenzinitiative II, der im Rahmen des Zukunftskonzepts der Universität Heidelberg eingerichtet wurde.

Weiterlesen

Technikkompatibilität von Netzwerken in der ambulanten Pflege von Menschen mit Demenz

Im Januar 2014 beginnt ein Projekt zur Erforschung der Kompatibilität von Technik mit ambulanten Pflegenetzwerken besonders bei Menschen mit Demenz. Das Projekt ist eine Kooperation des Diakoniewissenschaftlichen Instituts der Universität Heidelberg (DWI) mit dem Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) im Rahmen von HEiKA, der Heidelberg Karlsruhe Research Partnership.

Weiterlesen

The INNOSERV Final Conference

The INNOSERV project has been mapping the way forwards for innovation in social services, this final conference will set the agenda for future research and development, and inform the development of the EU Horizon 2020 research programme.

Weiterlesen

Innoserv-Logo

Diakonie in der Sozialökonomie

Die Diakonie befindet sich in einem vielschichtigen Transformationsprozess. Der Aufsatzband "Diakonie in der Sozialökonomie - Studien zu Folgen der neuen Wohlfahrtspolitik" beschreibt und analysiert dessen zentrale Ebenen, Formen und Triebkräfte, vermisst das Feld der aktuellen Herausforderungen und leitet hieraus Perspektiven für die Entwicklung diakonischer Organisationen ab. Herausgearbeitet wird ein Verständnis der Diakonie als hybrider Organisationsform, die ihre programmatische Zweckbestimmung aus christlich-diakonischen Grundlagen erfährt, zugleich aber mit ökonomischem Realismus einen Beitrag zur Zivilgesellschaft leistet. So stiftet der Band Orientierung für eine "Diakonie in der Sozialökonomie".

Weiterlesen

Zukünftige Herausforderungen in der Pflege alter Menschen

Anlässlich ihres 150jährigen Jubiläums veranstaltete die Evang. Stadtmission Heidelberg gemeinsam mit dem DWI am Freitag den 19.10. ein Symposium mit dem Titel “Altenhilfe – Quo Vadis”.

Weiterlesen

Symposium der Deutschen Stiftung für christliche Krankenhäuser

Das Symposium ging in einem intensiven transdisziplinären und überkonfessionellen Dialog der Frage nach, was christliche Krankenhäuser zu christlichen Krankenhäusern macht, was das Spezifische der Marke christliches Krankenhaus ist.

Weiterlesen

Überreichung der Urkunden an die Absolventinnen und Absolventen des DWI

Im Rahmen des Akademischen Festakts der Theologischen Fakultät in der alten Aula der Universität Heidelberg wurden am 06. Februar 2013 die Urkunden an die Absolventinnen und Absolventen des DWI überreicht.

Ältere Meldungen aus dem DWI

Weiterlesen

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 28.05.2018
zum Seitenanfang/up