Conference 2010 - Programm

Donnerstag, 23. September 2010

 

13 Uhr: Ankunft und Anmeldung im Kongressbüro

14 Uhr: Begrüßung

  • Johannes Eurich, Diakoniewissenschaftliches Institut der Universität Heidelberg
  • Katharina Wegner und Ingolf Hübner, Diakonisches Werk der EKD, Brüssel, Belgien und Berlin


14:20 UhrVorstellung der Fachzeitschrift "Diaconia: Journal for the Study of Christian Social Practice"

  • Trygve Wyller, Universität Oslo


14:30 Uhr:
Zivilgesellschaft – Sozialstaat – Diakonie: Internationale Entwicklungsperspektiven

  • Heinrich Bedford-Strohm, Universität Bamberg


15:30 Uhr: Kaffeepause

16:00 Uhr: Armut als Herausforderung der Diakonie und europäischer Sozialpolitik

  • Conny Reuter, Generalsekretärin von Solidar, Brüssel, Belgien
  • Jean Lambert, Mitglied des Europaparlaments, London
     

18:00 Uhr: Pause für das Abendessen

 

Abendprogramm: Entdecken Sie die bezaubernde Altstadt Heidelbergs

 


Freitag, 24. September 2010

8:15 Uhr: Morgenandacht in der Peterskirche

  • Annette Leis-Peters und Ninna Edgardh, Universität Uppsala, Schweden


9:00 Uhr: Visionen von Kirche und Diakonie für ein soziales Europa

  • Hans van der Ven, Universität Nijmegen, Holland
     

10:00 Uhr: Kaffeepause


10:30 Uhr: WORKSHOPS 1
 

1. Die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements für die Diakonie in europäischen Ländern

  • Christoph Sigrist, Universität Bern, Schweitz
     

2. Die Anti-Diskriminierungspolitik der EU und die protestantische Identität der Diakonie

  • Wolfgang Maaser, EFH Bochum
     

3. Marktwirtschaft und Daseinsvorsorge — Gemeinnützigkeitsregel: Initiativen der EU

  • Bernd Schulte, Max Planck Institut München
     

4. Fusionen und Konkurrenzsituationen unter diakonischen Trägern: Wohin geht die Ökonomisierung des Sozialen?

  • Peter Herrmann, University College Cork, Irland
     

5. Paradigmen der Diakonie im Wandel. Re-Evaluierung der Ursprünge der Diakonie

  • Kari Latvus, Universität Helsinki, Finnland
  • Andreas Müller, Universität Kiel
     

6. Der demographische Wandel als Herausforderung für soziale Dienstleister in Europa

  • Chiara Saraceno, Wissenschaftszentrum Berlin
     

7. Sektion für eingereichte Beiträge: Drei Beiträge von Nachwuchs-WissenschaftlerInnen zu den Kontroversen über Subsidiarität, Wohlfahrt, Zivilgesellschaft, Diakonie, Familie in Europa


12:30 UhrMittagspause


14:00 Uhr: Vortrag: Die Bedeutung zivilgesellschaftlicher Organisationen in der Gesellschaft von morgen

  • Helmut Anheier, Centrum für Soziale Innovationen und Investitionen (CSI) der Universität Heidelberg


15:00 Uhr:
Kaffeepause



15:30 Uhr: WORKSHOPS 2

8. Geschlechterspezifische Bezahlung und Armut: Eine europäische Herausforderung

  • Brunhilde Raiser, Evangelische Frauen in Deutschland (EFiD), Hannover und Eva Kavková, EKS European Contact Group, Prag
     

9. Den Anderen wahrnehmen: Der 'Andere als Anderer' in explizit christlichen und allgemeinen Kontexten und Praktiken

  • Trygve Wyller, Universität Oslo
     

10. Christlicher Glaube und Soziale Arbeit: Welche Auswirkungen haben die theologischen Grundlagen?

  • Ninni Smedberg, Varsta Diaconal Centre, Schweden
     

11. Neue Modelle der Sozialanwaltschaft

  • Martin Schenk, Diakonie Österreich, Wien

12. Zukünftige Perspektiven der Freien Wohlfahrtspflege in Europa

  • Bernd Schlüter, Katholische Fachhochschule, Berlin
     

13. Weiterentwicklung Sozialer Dienste: Die Mitgestaltung des Dienstes durch seine Nutzer

  • Stephanie Scholz, Diakonisches Werk der EKD, Berlin
     

14. Diakonie und ökologische Krise: Herausforderungen der internationalen Diakonie

  • Klaus Seitz, Brot für die Welt

 

17:30 Uhr: Pause für das Abendessen


19:00 Uhr: Vortrag: Wirtschaftskrise, globaler Wettbewerb und soziale Ausgrenzung: Wie kann der Wohlfahrtsstaat handeln?

  • Elisabeth Schroedter, Mitglied des Europaparlaments, Berlin

 


Samstag, 25. September 2010

8:15 Uhr: Morgengebet in der Peterskirche

  • Florian Barth, Ev. Kapellengemeinde, Heidelberg


9:00 Uhr: WORKSHOPS

1. Diakonische Arbeit u. soziale Aktionen in Zentral- und Osteuropa: Entwicklung u. Innovationen in der Ausbildung

  • Wanda Falk, Diakonie Polen, Warschau und Janka Adameová, Interdiac, Cesky Tesin, Tschechien


2. Die Stadtmission in Oslo

  • Sturla Stålsett, Stadtmission Oslo
     

3. Diakoniekirchen-Netzwerk in Europa: Kirchen gegen Armut und Ausgrenzung – z. B. die Akademie für Arme in Heidelberg

  • Florian Barth, Ev. Kapellengemeinde, Heidelberg
     

4. Migration und Diakonie: Eine wachsende Herausforderung

  • Katharina Wegner, Büro des Diakonischen Werkes in Brüssel, Belgien und Wiebke Hennig, Diakonisches Werk der EKD, Berlin


5. Die Relevanz der Diakonie für die Zivilgesellschaft und die Anerkennung der Marginalisierten: Eine Praxisdiskussion aus Norwegen

  • Kaia Schultz, Universität Oslo
     

6. Ein weibliches Gesicht der Kirche? Gender und Diakonie in europäischer Perspektive mit praxisbezogenen Anmerkungen aus Deutschland

  • Ninna Edgardh und Annette Leis-Peters, Universität Uppsala


7. Neue Modelle der Gemeinwesendiakonie: Einblicke aus Deutschland und Finnland

  • Gerhard Wegner und Martin Horstmann, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD, Hannover
  • Mikko Malkavaara, Diaconia University of Applied Sciences, Helsinki

 

10:30 Uhr: Kaffeepause


11:00 Uhr: Europa auf lokaler Ebene: Gemeinwesenarbeit, Bürgerschaft und Diakonie

  • Heather Roy, Generalsekretärin von Eurodiaconia, Brüssel, Belgien


12:00 Uhr: Eindrücke und Erwartungen, Schlussandacht und Segen

  • Klaus-Dieter K. Kottnik, Präsident des Diakonischen Werkes der EKD, Berlin


12:30 Uhr: Ende des Kongresses

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Ă„nderung: 01.11.2012